Netzwerk Tanztalente

Palucca Hochschule für Tanz Dresden initiiert bundesweites Netz-werk zur Förderung junger Nachwuchstalente

Mit Beginn des neuen Schuljahres im September 2020, startet die Palucca Hochschule für Tanz Dresden ein neues Netzwerk mit Partnerschulen. Ziel dieses Netzwerkes ist die Kooperation mit Ausbildungsinstitutionen im Bereich Tanz, um die bundesweite Nachwuchsgewinnung junger Tanztalente langfristig zu fördern. 

„Es ist ein wichtiges Ziel die Kunstform Tanz zu fördern“, so Professorin Juliana Sabino Wilhelm der Palucca Hochschule für Tanz Dresden zur Eröffnung des Projektes Partnerschule im Netzwerk Tanztalente. „Mit dem neuen Netzwerk wollen wir jungen Tanztalenten neue Türen für ihre künstlerische Aus- und Weiterbildung eröffnen und uns enger mit Ausbildungsstätten vernetzen“, betont Wilhelm, die das Projekt gemeinsam mit Maud Butter (Mitarbeiterin für Nachwuchsgewinnung) koordiniert. Deshalb möchte die Palucca Hochschule bundesweit mit ausgewählten Partnerschulen zusammenarbeiten, um begabten Nachwuchs einen Einblick in die professionelle Tanzausbildung zu geben und sie eventuell auch an ein Studium heranzuführen. Dies soll in enger vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Fachkräften der Partnerschulen geschehen. Aktuell beteiligen sich fünf vertraute Partnerschulen in den Städten Coburg, Rosenheim, Osnabrück, Kiel und Dresden an diesem Vorhaben. Weitere Kooperationsgespräche laufen. Das Netzwerk befindet sich derzeit in der Pilotphase. Die langfristige Vision des Projekts ist die Gewinnung weiterer Vertragspartner sowohl in Deutschland als auch im Ausland. 

Die Zusammenarbeit mit bundesweiten Partnerschulen erfolgt im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und den ausgewählten Vertragspartnern. Gegenstand der Kooperation ist die Unterstützung von Partnerschulen bei der Nachwuchsgewinnung für die Orientierungs- und Nachwuchsklassen an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Ergänzend hierzu unterstützt der Projektinitiator die Vertragspartner durch tänzerisches und tanzpädagogisches Know-How bei der Gestaltung ihrer Arbeit im künstlerischen Tanz. Hospitationen am Standort Dresden sowie Workshops an den Partnerschulen, gewährleisten den fachlichen Austausch der Vertragspartner.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.