Portrait

Prof. Jenny Coogan

Professorin für Zeitgenössischen Tanz

Photo of Jenny  Coogan Photo of Jenny  Coogan
Palucca Hochschule für Tanz Dresden
Basteiplatz 4
01277 Dresden
Telefax: +49 (0)351 25906-11

Geburtsort

geboren in Ridgewood, New Jersey USA

Ausbildung/Education

  • Amherst College, Amherst, MA, USA, Studium Liberal  Arts - Abschluss Bachelor of Fine Arts Degree in Dance
  • The Juilliard School NYC, New York, USA
  • Ausbildung zur Feldenkrais-Lehrerin (Abschluss Feldenkrais-Studium und Aufnahme in die
  • Gilde lizenzierter Feldenkrais-Lehrer)
  • MFA Candidate, State University of New York, Brockport NY, USA (Schwerpunkt, Somatics und
  • Laban Movement Analysis)

Karriere

Tänzerische Karriere u.a.:

Tanztheater, Staatstheater Darmstadt und Städtische Bühnen Freiburg, beim Tanzprojekt München, Susan Quinn and Company, Munich Art Ensemble, ETA-Tanztheater, Tanztheater Neger, Kei Takei’s Moving Earth Theater, Tanzatelier Sebastian Prantl,  Susan Marshall and Dancers, Philip Grosser Dances, Mark Taylor and Friends, Charles Moulton and Company, Daniel Lewis Dance Repetory Company, Juilliard Dance Ensemble, Werke von Paul Taylor, José Limón, Doris Humphrey, Anna Sokolow, Wendy Hilton, Daniel Lewis, Rolle der stellvertretenden Choreografin im Fernsehfilm: „Wenn ich die Antwort wüsste“(1997) WDR, Shows u.a. „Die Harald Junke Show“, „Verstehen  Sie Spaß?“

Choreografische Karriere u.a.:

Künstlerische Leiterin des international agierenden Ensembles: Coogan Dancers, einer Repertoire-Company. Produktionen der Company wurden auf zahlreichen Festivals gezeigt, darunter Spring Dance/Utrecht NL, Tanz im August/Berlin, Riverside Dance Festival/NYC USA, Spring Dance Week/Prag, Tanzwerkstatt Europa/München, Wiener Festwochen/Wien, Tanzplattform Deutschland/Berlin, Mousonturm/Frankurt, Dokumenta/Kassel, Tage der Zeitgenössischen Musik/Dresden, Auftragswerke: Tanztheater-Ensemble der Städtischen Bühnen in Darmstadt, für das Ballett am Staatstheater Nürnberg, für das Munich Art Ensemble, Tanztheater Neger, für Studenten der Towson University; USA und der State University of New York at Brockport

Lehre/Forschung

 

  • Lehrtätigkeit in den Bereichen: Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Kompositionslehre, Methodik des Zeitgenössischen Tanzes, Bewegungsanalyse nach Laban, KörperbewusstseinsMethode
  • Professorin für Zeitgenössischen Tanz,  Palucca Hochschule für Tanz Dresden
  • Assistant Professor, State University of New York, Brockport NY

Weitere Lehrverpflichtungen u.a. TU Dresden, Fakultät Architektur; Hochschule für Musik und Theater, Zürich;  Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin; Hochschule für Bildende Künste, Dresden; Hochschule für Dans und Circus, Stockholm; Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Frankfurt am Main; Towson University Maryland USA,  Limòn Institute NYC, New World School of the Arts, Miami USA;  Rotterdamse Dansakademie; Tanzensembles der Städtischen Bühnen in Nürnberg Oldenburg, Osnabrück, Freiburg, Gießen, Darmstadt, Braunschweig, Compagnie de Danca de Lisboa (P), Ballett Jeune d’Europe,(F); Ballet Junior de Genève, Genf; Company Dance Berlin; Dance Center Iwanson, München; Tanzprojekt München; Tanztendenz München; Sinner Schauspielschule, München; Schauspiel Studio Gmelin, München; CompanyDance Berlin, Tanz im August, Berlin; Tanzwerkstatt Europa München; Tanzfabrik Berlin

Forschung u.a.:

  • co-Leitung BMBF Forschungsprojekt Entwicklung und Implementierung innovativer Lehr-Lernstrategien für ein zeitgemäßes, praxisorientiertes Studium im Tanz“
  • Mitglied eines Expertenteams für den Entwurf der künftigen Struktur des Hochschulübergreifendenden Zentrum für Tanz (HZT) in Berlin
  • Mitwirkung bei dem BMBF Forschungsprojekt „Der choreographische Baukasten. Entwicklung und Erprobung eines Vermittlungskonzeptes von Choreographie“, Universität Hamburg

Über meine Arbeit

Ich bin der Überzeugung, dass beim Unterrichten der Prozess des Entdeckens und Lernens für den Lehrenden genauso wichtig ist wie für den Studierenden.

Die Methoden und Strategien meines Unterrichts sind flexibel und reagierend. Sie wachsen und entwickeln sich wie ich und passen sich den Bedürfnissen, dem Alter, dem Niveau und den Interessen der Studierenden an. Meine Erwartungen und physischen Anforderungen entsprechen den Voraussetzungen der jeweiligen Gruppen: Ich versuche allen Lernenden einen Weg zu zeigen, ihrer kinästhetischen und sensorischen Intelligenz zu vertrauen, neugierig zu sein und zu wählen wie und was sie Tanzen.

Es ist mein Ziel, die emotionale Motivation jedes einzelnen Tänzers zu stimulieren und herauszufordern, sowie zusammenhängende physische Konzepte zu präsentieren, damit die Tänzer die Fülle ihres Bewegungspotentials entfalten können. Für einen kreativen Unterricht ist es essentiell eine Umgebung zu schaffen, in der die Tänzer sich frei fühlen zu experimentieren, ihren Körper zu erforschen und ihren eigenen Ausdruck zu finden.

Meine Tanzstunden sind in der Humphrey-Limón Modern Dance Tradition eingebettet. Ein fundiertes Verstehen funktioneller Anatomie, Biomechanik und Verhaltenspsychologie durch Feldenkrais hat mein Bewusstsein über Bewegungsabläufe intensiviert und meine verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten erweitert.

Zurück zur Liste